Was können Eltern tun?

Wie können Eltern die Medienaktivitäten ihrer Kinder in vernünftige Bahnen lenken?

Persönlich:

  • “Analoge” Hobbys fördern: Sport, Musik, Kunst, etc. Langeweile und Leerlauf fördern Medienkonsum.
  • Kinder brauchen Betreuung, je jünger desto mehr! Unbeaufsichtigte Kinder landen unweigerlich vor Bildschirmen.
  • Interessiert sein am Online-Leben / als Gesprächspartner da sein.
  • Mit dem Kind vereinbaren, was bei Gefahr zu tun ist.
  • Klare Regeln vereinbaren und dabei konsequent sein.
  • Gefahren und strafrechtlich relevantes Handeln thematisieren.
  • Nicht überreagieren: Verbote und Kontrollmaßnahmen erreichen oft das Gegenteil.

Technisch:

  • Computer / Konsole / Fernseher gehören nicht ins Kinderzimmer!
  • Sich mit der Technik vertraut machen (PC, Handy)
  • Kindern keine Administratorrechte am PC geben, eingeschränkte Benutzerkonten einrichten (Windows Systemsteuerung –> Benutzerkonten).
  • PC-Kindersicherung einrichten (z.B. Fritz!Box von AVM, Kindersicherung von Vista und Windows 7, www.salfeld.de, www.surf-sitter.de).
  • KEIN Jugendschutzfilter bietet vollständigen Schutz! Elterliche Aufsicht wird dadurch nicht überflüssig.
  • Fragen Sie jemanden, der sich damit auskennt, informieren Sie sich im Netz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.