Konzeption Jugendmedienschutz

Konzeption zum Jugendmedienschutz in der Schule:

Im Schulamtsbereich Wiesbaden/Rheingau-Taunus-Kreis wurde das Modell im Schuljahr 2009/10 eingeführt. Inzwischen (Stand Oktober 2016) haben 250 Lehrkräfte von 110 Schulen an entsprechenden Fortbildungen teilgenommen. Im Schuljahr 2010/11 sollte das Konzept hessenweit installiert werden, die Umsetzung scheiterte aber, weil kein entsprechender Etat dafür zur Verfügung stand.

Für eine erfolgreiche und v.a. nachhaltige Realisierung dieses Modells müssten sowohl Experten an den Staatlichen Schulämtern als “Fachberatung für Jugendmedienschutz” sowie die schulischen Jugendmedienschutzbeauftragten eine angemessene Unterrichtsentlastung erhalten und umfangreich aus- und fortgebildet werden. Nach Einsparvorgaben für das Kultusministerium von 68 Millionen € im Haushaltsjahr 2011 liegt dieses Ziel auch im Jahr 2016 in weiter Ferne.


Kommentare

Konzeption Jugendmedienschutz — 1 Kommentar

  1. Ich bin noch nicht lange hier und alles was ich wissen möchte oder mache, dauert, das ist alles NEU für mich.
    Das Konzept gefällt mir und ich denke, unsere / alle Kinder und Jugendlichen und deren Eltern brauchen diese Unterstützung. Kann man da nicht was machen mit Unterschriftensammlung oder ähnlichem? Für was benötigt Wiesbaden eine Stadtbahn auf Schienen?
    Hier gehört das Geld hin für die Sicherheit und Wissen der Kinder und Jugendlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.