Snapchat mit Ortungsfunktion

Seit ca. 4 Wochen kann man bei Snapchat per GPS seinen Standort für alle oder nur für bestimmte Kontakte freigeben, den diese auf der Snapchat Karte (Snap Map) dann bis auf wenige Meter genau sehen können.

Meine Meinung zu dieser Funktion deckt sich mit der Einschätzung der Experten von Heise in diesem  Artikel: => https://www.heise.de/newsticker/meldung/Snap-Map-Neue-Snapchat-Funktion-bedroht-Privatsphaere-3755571.html

Wie so oft ist das eine auf den ersten Blick coole Funktion, bei der man allerdings sehr genau wissen sollte, was man tut, wenn man sie verwendet. Gerade für Kinder, die nur schwer einschätzen können, was sich hinter diesem Feature verbirgt, ist das problematisch, und auch viele Jugendliche haben damit Schwierigkeiten. Das Bewusstsein für Privatsphäre und Datenschutz ist in diesem Alter meist noch viel geringer als bei Erwachsenen.

Wenn man die Funktion nutzt, sollte man sich vorher folgende Fragen stellen:

  1. Für wen gebe ich meinen Standort frei? (alle, bestimmte Freunde, gar nicht)
  2. Wie lange/zu welchen Zeiten soll mein Standort sichtbar sein? Wenn die Funktion aktiviert ist, aktualisiert Snapchat den Standort permanent!
  3. Kenne ich wirklich alle meine Kontakte oder könnten darunter Unbekannte sein, bzw. Leute, die Snapchat mit einer falschen Identität nutzen?
  4. Bin ich selbst bei Snapchat anonym oder habe ich persönliche Angaben gemacht (Name, Foto, Adresse, Handynummer, Schule, Verein, Accounts bei anderen Netzwerken wie Instagram, Facebook etc., die mich in Verbindung mit der Standortangabe identifizierbar machen?
  5. Was bringt es mir überhaupt, meinen Standort anzeigen zu lassen, gibt es echte Vorteile?
  6. Könnte ich Schwierigkeiten bekommen, wenn bestimmte Personen meinen Standort kennen, könnte mich evtl. jemand damit unter Druck setzen (wenn ich z.B. irgendwo bin, wo ich gerade gar nicht sein sollte…)
  7. Was macht eigentlich Snapchat mit diesen Daten? In seinen =>AGB sichert sich Snapchat sämtliche Rechte an allen über die App geteilten Inhalten! (Punkt 3, Rechte: “…gewährst du Snap Inc. und unseren Partnerunternehmen eine weltweite, gebührenfreie, unterlizensierbare und übertragbare Lizenz zum Hosten, Speichern, Verwenden, Anzeigen, Reproduzieren, Verändern, Anpassen, Bearbeiten, Veröffentlichen, und Verteilen dieser Inhalte.”)

Fazit: Auch hier gelten die allgemenen Grundregeln “Erst denken, dann posten” und “Erst das Gehirn einschalten, dann das Internet!” 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.