Kinostart LOMO – Spielfilm über die Folgen der Veröffentlichung intimer Aufnahmen im Netz

Am 12. Juli 2017 startet der Spielfilm “LOMO – The language of many others” in den Kinos (141 Minuten, FSK: 12 Jahre). Ich durfte den Film vorab anschauen und kann ihn für einen spannenden Kinobesuch mit Schulklassen oder den eigenen Kindern sehr empfehlen, anschließende Diskussion dürfte unausweichlich sein. 😉

Auch wenn die Geschichte dramatische Wendungen nimmt (u.a. kommen am Ende auch noch Hacker ins Spiel), die ein gutes Stück über die Realität vergleichbarer Fälle an den Schulen hinausgehen, lassen sich anhand des Films Themen wie Soziale Medien, Selbstdarstellung im Netz, Erwachsenwerden, Identität, Selbstwahrnehmung, Gender, Eltern-Kind-Konflikt, Ablösung, Schutz der Privatsphäre, Öffentlichkeit/Privatheit sehr gut im Unterricht behandeln.
Pädagogisches Begleitmaterial (22 S.) zum Film steht =>hier zum Download.

Kernthema der Filmstory ist ein nach Beziehungsende aus Wut und Frustration veröffentliches Sexvideo, dass die beiden jugendlichen Protagonisten und ihre Familien extrem belastet. Wie so oft bei problematischer Internetnutzung spielen Beziehungs- und Kommunikationsprobleme innerhalb der beiden Familien eine entscheidende Rolle für den Vorfall und seine eskalierenden Konsequenzen.

LOMO hat von der FBW das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten und wurde in die Filmempfehlungen der FBW Jugendjury aufgenommen. VISION KINO hat dem Film einen ausführlichen „FilmTippZOOM“ gewidmet.

Hier der Trailer für einen ersten Eindruck: https://www.youtube.com/watch?v=E279B3-4aXI
Facebook: https://www.facebook.com/LOMOderFilm/
Web: http://www.lomo-derfilm.de/

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.