Das Plagiat – alles nur geklaut…

Plagiat (vom lat. Wort plagium, „Menschenraub“ abgeleitet) ist die Vorlage fremden geistigen Eigentums bzw. eines fremden Werkes als eigenes oder Teil eines eigenen Werkes. Dieses kann sowohl eine exakte Kopie, eine Bearbeitung (Umstellung von Wörtern oder Sätzen), eine Nacherzählung (Strukturübernahme) oder eine Übersetzung sein. Entscheidend, ob es sich um ein Plagiat handelt oder nicht, ist in der Wissenschaft immer die Vorgabe der eigenen geistigen Urheberschaft, d. h. wenn z. B. Zitate oder verwendete Literatur nicht als fremdes geistiges Eigentum kenntlich gemacht wurden.
Ein Plagiator kann zum Schadensersatz gegenüber dem Urheber verpflichtet werden und er macht sich unter bestimmten Voraussetzungen sogar strafbar.
An deutschen oder schweizerischen Universitäten kann ein Plagiat zur Exmatrikulation führen, sicher aber zur schlechtesten Note. An amerikanischen Universitäten bedeutet es eine Anklage vor dem Students Court und immer eine harte Strafe, meist den endgültigen Verweis von der Universität.

[Dieser Absatz wurde aus Wikipedia geklaut, http://de.wikipedia.org/wiki/Plagiat]

Aktuelles Beispiel:
Plagiat – Student fliegt von Uni
21.02.2009

MÜNSTER (dpa). Weil ihm mittels einer Spezial-Software das Kopieren fremder Text-Passagen für seine Diplomarbeit nachgewiesen wurde, muss ein Student die Universität Münster ohne Abschluss verlassen. Seine Klage gegen den Plagiatsvorwurf und das daraus folgende “Mangelhaft” der Prüfungskommission ist vom Verwaltungsgericht Münster abgewiesen worden (Az: 10 K 1212/07). Seine Diplomarbeit war routinemäßig mit wissenschaftlichen Texten im Internet abgeglichen worden. Dabei hatte sich herausgestellt, dass der Student wesentliche Textstellen abgeschrieben hatte, ohne sie als Zitate kenntlich zu machen.

Fazit:

  • Texte, Bilder, Musik, etc. sind Eigentum des Erstellers
  • Hausaufgaben, Referate, Klausuren, Arbeiten aus dem Netz = Betrug
  • Riskant: Immer mehr Lehrer und Professoren können „googeln“…
  • Zitate müssen gekennzeichnet und die Quelle angegeben werden
  • Plagiate in Kurs- und Klassenarbeiten bedeuten Note 6, bzw. 0 Punkte
  • „WIKIPEDIA“ ist keine Quellenangabe, genaue Adresse ist Pflicht!
  • An den Unis ist Wikipedia als Quellenangabe gar nicht zulässig, da dort JEDER mitschreiben kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Das Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Spamschutzrechnung neu.