Ratgeber Filtersoftware für Kinder

Eines vorweg: Die einzige aktuell (Februar 2013) empfehlenswerte kostenlose Softwarelösung für Windows, Apple und Android, also stationäre wie mobile Geräte, ist K9 Web Protection.

Sicherheit ist Einstellungssache. Jedenfalls ist das am Computer so. Schau-hin, eine Initiative des Bundesministerium für Familie, liefert Ihnen das Rüstzeug für den kindgerechten Umgang mit dem Internet, gibt nützliche Infos und zeigt, wie Sie mithilfe ein paar einfacher Tipps und Klicks Ihre Kids fit für das große Abenteuer Internet machen. Egal, ob Einstellungsfragen bei der Filtersoftware für PC oder MAC, die Suche nach der richtigen Suchmaschine oder den Erfahrungsbericht eines Vaters, der die ersten Schritte in Richtung sicheres Internet für die Tochter bereits gemacht hat:

–> http://schau-hin.info/medienerziehung/internet/filtersoftware.html

Umfassende Informationen zu Filtersoftware gibt es auch bei => Klicksafe…

Für den iPod Touch und für das iPhone (ja, es gibt tatsächlich Kinder die so etwas haben!):

–> http://itunes.apple.com/de/app/safe-browser-with-internet/id299153586?mt=8

Sollte jemand Erfahrung mit dieser App haben, freue ich mich über einen Kommentar!

Stand Februar 2012: Nach einem neuerlichen Test der Programme FragFinn KSS und JusProg komme ich leider zu dem Fazit, dass diese beiden kostenlosen Lösungen nicht empfehlenswert sind. Sie sind technisch unausgereift und bieten absolut unzureichenden Funktionsumfang.

Testbericht FragFinn, 5.2.12:

Ich habe gerade den kostenlosen Kinderschutzfilter KSS von www.fragfinn.de getestet, Download unter http://www.fragfinn.de/kinderliste/eltern/kinderschutz/kss.html
Das Urteil fällt leider vernichtend aus 🙁

Also… Es läuft( nur auf 32bit-Windows) auf allen Benutzerkonten, und zwar immer zunächst im Kinder-Modus (mit der Verwaltungssoftware stellt man auf den Elternmodus um). Da das Programm über den Autostart-Ordner von „All Users“ gestartet wird, lässt sich das ändern, indem man es als Admin dort löscht und in den Autostart des eingeschränkten Benutzers einfügt. Das ist unter Windows 7 aber ziemlich tricky, denn das Startmenü versteckt sich hier in den Untiefen von AppData, genauer: C:\Users\Paulchen\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup
Das ist dummerweise ein Systemordner, den man in den Standardeinstellungen von Windows gar nicht angezeigt bekommt!
Fazit: Für Eltern mit wenig Ahnung – und das sind ja mindestens 80 % – viel zu kompliziert! Würde aber auch nichts bringen, denn an dieser Stelle können es die Kids auch mit eingeschränkten Rechten einfach per Rechtsklick LÖSCHEN! 😀
All das kann man allerdings schlichtweg vergessen, weil auch ein eingeschränkter Benutzer den Prozess einfach im Task Manager beenden kann – und weg ist der Filter!

Das Antivirenprogramm (G-Data) kann sich im Kinder-Modus nicht aktualisieren, selbst wenn man in der Verwaltung auch andere als http-Verbindungen zulässt.
Wenn FragFinn also auf einem nur von Kindern benutzten Rechner läuft, wird das AV-Programm niemals aktualisiert. Macht nichts, sind ja alle Seiten geprüft, könnte man meinen, aber was ist mit Email, USB-Sticks, etc.?! GANZ SCHLECHT GELÖST!
In den 45 Minuten Test hat sich das Notebook zweimal aufgehängt, das passiert sonst nie – evtl. FragFinn schuld…? Aber wenigstens ließ es sich spurlos deinstallieren, danach gab es auch keine Abstürze mehr…

Von medien-sicher.de geteste Empfehlungen:

Kennen Sie weitere Router mit Kindersicherung bzw. haben Sie Erfahrungen mit weiteren Filterprogrammen? Dann teilen Sie Ihr Wissen doch mit andern und  schreiben Sie hier einen Kommentar dazu!


Kommentare

Ratgeber Filtersoftware für Kinder — 4 Kommentare

  1. Hallo Christine,

    Dolphinsecure hatte ich mir zusammen mit Unterstufenschülern angesehen.
    Bewertung: Die Kids wollen Soziale Netzwerke vor allem gemeinsam mit Mitschülern und Freunden nutzen. Die Community von Dolphinsecure ist sicherlich eine gut gemeinte Idee, aber eben eine Insellösung, und würde daher nicht angenommen. Wenn Eltern dann z.B. SchülerVZ freischalten, gibt es keine nennenswerten Vorteile gegenüber dem kostenlosen FragFinn und das Programm ist zudem teurer als andere kommerzielle Lösungen, v.a. wenn mehrere Kinder im Haushalt leben.

    Grüße
    Günter Steppich

  2. Ist ja Klasse das ein „Ratgeber“ hier veröffentlicht wie Kinder den Kinder- und Kugendschutz umgehen können! Auch noch in Rot, damit die Kids nicht so viel suchen müssen!
    Gut gemacht!

  3. Lieber Justdaddy,

    wäre es Ihnen lieber, sich auf eine vermeintlich sichere Lösung zu verlassen, die Ihre Kinder dann locker hinter Ihrem Rücken umgehen? Es gibt massenhaft Foren, in denen sich Kinder und Jugendliche darüber austauschen, wie solche Programme zu knacken sind, auch über Facebook kursieren diese Infos.

    KSS ist schlicht völlig unzureichend und von daher nicht zu empfehlen.
    Schaffen Sie sich eines der oben empfohlenen Programme an, K9 ist kostenlos, Salfeld und Surf-Sitter sind für kleines Geld zu haben.

    Schöne Grüße
    Günter Steppich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Das Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Spamschutzrechnung neu.