Virenschutz: Untauglicher Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest bewertet im Heft 4/2012 Virenschutzprogramme und kommt dabei zu äußerst zweifelhaften Ergebnissen:

http://www.test.de/themen/computer-telefon/test/Schadprogramme-Angriff-aus-dem-Internet-4348485-4348487/

Während renommierte Computerzeitschriften solche Tests aus gutem Grund von anerkannten Instituten durchführen lassen, verlassen sich die Warentester auf ihre eigenen „Experten“, die in diesem Test kriegsentscheidende Kriterien nicht berücksichtigt haben, so. z.B. die Aktualisierungsrate, Heuristik und Verhaltenserkennung. Getestet wurde ausschließlich mit bereits bekannter Schadsoftware, dafür wurden die Virensignaturen täglich manuell (!) aktualisiert.

Dass die kostenlose Variante von Avira Testsieger wird, obwohl sie sich nur einmal täglich aktualisiert und über keinen Emailschutz verfügt, ist ein ganz schlechter Scherz und Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Leute, die mit der Reinigung verseuchter Rechner ihre Brötchen verdienen. Angesichts von täglich über 70.000 neuen Schadprogrammen ist eine Aktualisierung nur alle 24 Stunden völlig unzureichend, gute Programme tun das stündlich.

In der aktuellen CHIP 05/2012 wird allen kostenpflichtigen Programmen „Oberklasse“ bescheinigt. Die Geschwindigkeitsunterschiede kann man getrost vernachlässigen, beim Windowsstart liegen zwischen dem besten (17 s) und „schlechtesten“ (21 s) Programm gerade mal 4 Sekunden! Kaspersky hat bei der Erkennungsrate knapp die Nase vorn.
Während Stiftung Warentest mit gerade mal 1800 Schadprogrammen testete, waren es hier 72.648!

ZDNET spricht folgerichtig von einem „Pseudo-Test“: http://www.zdnet.de/magazin/41561302/stiftung-warentest-antiviren-programme-im-pseudo-test.htm

Experten sind sich mittlerweile einig, dass insbesondere für unbedarfte Anwender kostenloser Virenschutz nicht ausreicht.

Kleiner Trost: Wenigstens wurden die Ergebnisse nicht online veröffentlicht…

Wer sich wirklich qualifiziert über Antivirenprogramme informieren möchte, ist mit den Tests der renommierten Fachzeitschriften deutlich besser beraten!

=> Weiterführende Informationen dazu: Virenschutz – aber welcher?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Das Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Spamschutzrechnung neu.