Facebook-Partys: Erst denken, dann klicken!

Erst denken, dann klicken: In den Niederlanden entstand 1 Million Schaden durch Krawalle dank einer ungewollt öffentlichen Facebook-Einladung. Bei uns wird gerade an einer Gesetzesänderung gerabeitet, durch die in Zukunft den Erstellern solcher Einladungen sämtliche Kosten auferlegt werden können!

http://diepresse.com/home/techscience/internet/1293325/Niederlande_Krawalle-bei-FacebookParty

Wer über Facebook zu Veranstaltungen einlädt, sollte genau hinschauen, für wen diese Einladung gelten soll und welche Informationen darin gepostet werden. V.a. mit Adressangaben sollte man sparsam umgehen.

So geht es ohne böses Erwachen.
Entscheidend: Privatsphäre auf „Nur für eingeladene Gäste“ setzen, und das Häkchen bei „Gäste können Freunde einladen“ entfernen!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spamschutz * Das Zeitlimit ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Spamschutzrechnung neu.